Hundeerziehung mit der Online-Hundeschule.

Online Hundetraining für Hundebesitzer

Meine ersten Erfahrungen mit meinem neuen Hund

In diesem Beitrag möchte ich mal über meine Erfahrung bei der Erziehung meines Hundes berichten. Shanty, mein erster Hund überhaupt, habe ich gekauft, weil ich immer ein wenig neidisch auf andere Hundebeitzer war. Die hatten einen guten Freund, der immer an ihrer Seite war und das betrachtete ich in gewisser Weise mit einer Art Freundschaftsromantik. So was wollte ich auch und so legte ich mir den Hund zu.
Doch wie es manchmal so ist, wich mein romantisches Bild bald einer Realität, die ich so nicht erwartet hatte.

Am Anfang stand ich ziemlich hilflos da

Shanty machte nämlich eher das, was ER wollte und nicht das, was ICH wollte. Nicht falsch verstehen, ich liebte den Kerl trotzdem, aber ich stellte auch fest, dass ich begann, MEIN Leben nach IHM zu richten, was eigentlich umgekehrt sein sollte. Und damit meine ich jetzt nicht, dass ich mit ihm halt bei jedem Wetter Gassi gehen muss. Das hatte ich ja schon eingeplant. Aber das Gassigehen wurde allmählich zu einer Tortur für mich und ich muss zugeben, dass mir das die Freude an diesem Hund ziemlich nahm. Der Hund zerrte an der Leine, ging laut bellend auf andere Hunde los und von der Leine nehmen ging gar nicht - denn dann war er nämlich auf unbestimmte Zeit verschwunden. Wenn ich ihn rief, ignorierte er mich einfach. Lauter solche Dinge veranstaltete er und irgendwann ging mir das gehörig auf die Nerven.
Ich muss zugeben, dass ich mit dem Gedanken spielte, Shanty wieder wegzugeben, denn so konnte das nicht weitergehen.

Der Hundeblick bringt meine Seele zum Schmelzen

Doch wie es halt so ist, es gab ja auch schöne Momente. Und wenn Shanty mich manchmal ansah, merkte ich, dass ich ihn niemals weggeben könnte. Aber es musste eine Lösung her. Also machte ich mal ein wenig schlau und entdeckte die Online-Hundeschule von Hundetrainerin Johanna Esser und stellte fest, dass ich ALLES, aber auch ALLES falsch gemacht hatte. Der Hund konnte gar nichts dafür. ICH war das Problem.

Meine tiefgreifende Erkenntnis

Hunde sind Rudeltiere. Das bedeutet, sie brauchen einen Anführer, der weiß, was gut für sie ist. Und dieser Anführer sollte immer das Herrchen/Frauchen sein. Kompromisslos! Das ist jetzt erst mal für so manchen Hundebesitzer schwer zu begreifen, denn viele Hundebesitzer denken, dass es sich bei der Mensch/Hundebeziehung um eine bloße Freundschaft handelt, bei der beide sozusagen "gleichberechtigt" sind. Dieser Gedanke ist jedoch grundlegend falsch. Der Hund sehnt sich förmlich nach einem Bezugspunkt, dem er folgen kann und wenn man als Hundebesitzer diesen Bezugspunkt nicht darstellt, dann macht dieser was er will. Er ist quasi haltlos und dadurch auch haltlos. Man kann ihn nicht halten, in keiner Situation. Also muss man den Hund konditionieren und trainieren, damit dieser den Hundebesitzer als "Leittier" anerkennt.
Das ist dann im Grunde nicht nur ein Hundetraining, sondern für viele auch ein Selbsttraining, denn viele Menschen sind es im Grunde gar nicht gewohnt, die Leitfigur zu sein.


Kommen Ihnen folgende Punkte bekannt vor?

·> Zieht Ihr Hund an der Leine?

Welcher Hundebesitzer kennt das nicht. Man will mit dem Hund spazieren gehen und freut sich darauf, doch der Hund zieht und zerrt an der Leine, dass es wirklich Mühe kostet, ihn festzuhalten. Immer will er irgendwo hin und das Gezerre nervt mit der Zeit. Bekommt man so etwas in den Griff? Natürlich, man muss nur wissen wie. Am besten lernt man so etwas natürlich in einer Hundeschule. Aber gute Hundeschulen sind rar und es hat auch nicht jeder gerade eine Hundeschule in der Nähe. Hier bietet sich ein Online-Hundeschule-Kurs an. Man lernt alles, was nötig ist und wird sehen, dass die angewendeten Tipps Gold wert sind. Ich habe jedenfalls ausgezeichnete Erfahrungen mit diesem Online-Hundekurs gemacht. Mein "Shanty" läuft nun brav an meiner Seite. Wie ein guter Freund eben.

Begenungen mit anderen Hunden

·> Sind Begegnungen mit anderen Hunden unangenehm?

Kaum ist man unterwegs, schon kommt einem ein anderer Hundebesitzer entgegen und schon geht es los. Hunde neigen nun mal dazu, sich gegenseitig anzubellen und wilde Drohgebärden zu starten. Doch warum ist das nicht immer so? ganz einfach. Manche Hundebesitzer wissen, wie man das den Hunden abgewöhnt. Doch von alleine kommt so etwas nicht. Man muss dafür schon etwas tun und sich schulen lassen. Doch hat man einmal begriffen, was einem der Hundetrainer beibringt, dann kann man wirklich bei jedem Spaziergang völlig entspannt sein. Ich konnte es gar nicht glauben, als ich merkte, dass das was ich gelernt hatte, wirklich wirkte. Selbst wenn der Hund eines anderen ein Riesengetöse macht, meiner bleibt ruhig und gelassen. Top!! Einfach nur Top.

 

·> Kommt Ihr Hund nicht sofort zurück, wenn Sie ihn rufen?

Leine los und weg ist der Hund. Sie rufen ihn, aber den kümmert es einfach nicht, was sie wollen. Wenn Sie Glück haben, dann kommt er irgendwann mal zurück, aber das kann doch nicht die Regel sein. Einerseits wollen Sie sich sowas ja nicht jeden Tag antun, andererseits wissen Sie auch, dass ein gesunder Hund seinen Auslauf braucht. Hunde immer nur an der Leine zu führen grenzt nämlich eigentlich schon an Tierquälerei. Aber Sie möchten Ihren Hund ja nicht quälen, denn er ist ja so etwas wie ein Freund. Und Freunde quält man ja nicht.
Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, sollte man wirkliche Fachleute fragen. Die Online-Hundeschule ist dabei der beste Ratgeber. Man muss auch nicht, wie in einer Hundeschule dauernd auf andere Teilnehmer warten, bis die mal den Lehrer "freigeben". Nein. Einen Online-Hundekurs kann man immer wieder anschauen, wenn man mal etwas nicht verstanden hat.
Ich jedenfalls kann Shanty überall frei herum laufen lassen. Sobald eine Situation kommt, bei der ich will, dass mein Hund bei mir ist, dann kommt er ohne irgendwelche Zicken zu machen. Ich liebe es - und ihn ;-)


·> Geht Ihr Hund jagen und wildern?

Nicht nur, dass Jäger und Förster es gar nicht gerne sehen, wenn Hunde Wild jagen, nein, das kann auch für Sie sehr unangenehm sein, wenn ihr Hund sich davon macht, um Hasen oder Rehe durch die Gegend zu scheuchen. Der Hund ist dann oft außer sich vor Jagdtrieb, dass er gerne mal im Wald verschwinden kann, um dem Wild hinterherzujagen. Dem Hund muss klargemacht werden, dass er das nicht tun soll. Aber wie? Auch das lernen Sie auch dies mithilfe der Online Hundeschule. Man wird der absolute Hundespezialist und andere werden staunen, wie man seinen Hund im Griff hat. Ganz nebenbei wird man irgendwie auch bewundert und feststellen, was für eine starke Persönlichkeit man ist.
Das läuft natürlich nur unterbewusst ab, aber Sie werden sich selbst wurden, dass man mit Ihnen auf einmal ganz anders spricht, als Sie es bisher gewohnt sind.
Zugegeben, bei mir gibt es nicht so viel Wild, hinter welchem Shanty hinterherjagen könnte. Aber ich weiß was zu tun ist, wenn es doch mal dazu kommt. Fast wünsche ich mir diese Situation mal herbei, damit ich das auch mal ausprobieren kann.

 

 


Die häufigsten Fragen in der Hundeerziehung sind also:

  • Wie bringe ich meinem Hund bei nicht mehr an der Leine zu ziehen?
  • Was kann ich tun, dass mein Hund nicht abhaut wenn er OHNE Leine läuft?
  • Wie gewöhne ich meinem Hund das Jagen ab?
  • Was soll ich gegen die Aggression gegenüber Artgenossen machen?
  • Wie gehe ich mit Dominanzverhalten meines Hundes um?
  • Wie bringe ich meinem Hund Sitz, Platz, Fuß etc. bei?
  • Wie kann ich erreichen, dass mein Hund beim ersten Rufen zurück kommt?

Die Trainerin Johanna Esser zeigt Ihnen, wie das alles geht.

Sie verfügt über ein breites Wissen über Hunde und veranschaulicht Ihnen ganz genau, wie auch Sie Ihren Hund in den Griff bekommen. Mit inzwischen über 20.000 Teilnehmern hat sie sich in dieser Branche durchaus einen Namen gemacht.

Hundetrainer bzw. Hundetrainerin aufsuchen?!

Das ist natürlich eine gute Methode. Aber der Hundetrainer sollte wirklich qualifiziert sein. Es gibt auch ziemlich viele schwarze Schafe, die den Hundebesitzer als Teil der Sache nicht genug miteinbeziehen.
Außerdem tun sich dabei ja noch folgende Probleme auf: 

  • Gibt es überhaupt eine gute Hundeschule in meiner Umgebung?
  • Eine Hundeschule ist ja auch nicht gerade ganz billig und man muss oft mindestens 10 Trainingsstunden in der Schule buchen.
  • Manche Methoden in manchen Hundeschulen entsprechen wirklich nicht der modernen Hundeerziehung.
  • Dann muss man ja auch gut mit dem Hundetrainer auskommen, was nicht immer gegeben ist.
  • Manche Hundeschulen wenden dann auch noch Methoden an, die wirklich nicht gut sind (z.B. mit Stachelhalsbändern etc.).
  • Und wenn man mal ehrlich zu sich ist, hat man immer die Zeit und Lust für den regelmäßigen Besuch in einer Hundeschule?

Zur Online-Hundeschulen-Webseite >>


Man könnte ja auch ein Buch zur Hundeerziehung kaufen

Ja, das könnte man tun und es gibt bestimmt auch viele gute solcher Bücher. Aber es gibt auch viele, die schlichtweg Unfug lehren. Der Preis des Buches spielt dabei keine Rolle. Ein teures Buch muss nicht besser sein, als ein günstiges. Es ist also eher ein Roulettespiel, wenn man sich solch ein Buch zulegt.
Bei der Hundeerziehung gibt es natürlich unterschiedliche Meinungen, aber möchten Sie wirklich mit einem Buch auf der Wiese stehen und erst mal nachlesen, wie Sie jetzt vorgehen sollen?

Als Hundetrainerin, Hundefreundin und zuletzt natürlich auch als Hundefachjournalistin hat die Trainerin Johanna Esser unzählige Bücher zu den unterschiedlichsten Themengebieten der Hundeerziehung gelesen, auch solche, die sich mit Dingen befassen die sie zuvor nicht kannte. Was ihr, aber auch vielen weiteren Lesern dabei oft fehlte war die “visuelle Veranschaulichung” wie genau eine Übung auszusehen hat.

Die Online-Hundeschule

Natürlich ist das bei vielen Dinge relativ unerheblich, aber bei vielen, gerade praxisbezogenen Dingen aber auch wieder nicht, weshalb Sie sich, laut eigener Aussage, dazu entschlossen hatte, eine aufwändige Hundekursreihe mit 50 Videos zu drehen, die durch eine ausgezeichnete Darstellungsqualität besticht und zum größten Teil von Johanna Esser kommentiert wurden.

Zusätzliche Lektionen als kostenloses Bonusmaterial

Dazu gibt es zu jeder Lektion umfangreiche Erklärungstexte, damit sowohl die Übungen in der Praxis durchgeführt werden können aber auch exakt erklärt ist…  

  • Warum ein Hund welches Verhalten zeigt
  • Was häufig zu Fehlern führt
  • Was Sie dringend beachten sollten
  • ...und viele weitere, ausführliche Erklärungen!


Dadurch sind 12 professionell, umfangreiche und detaillierte Lektionen sind entstanden!



Ich selbst habe von diesem Kurs sehr profitiert.
Für das wenige Geld hat sich das für mich so gelohnt, dass ich das jetzt einfach aus Dank an Johanna Esser so weiterempfehle.

Zur Online-Hundeschulen-Webseite >>